Über mich

Besser spät als nie…

… frei nach dem Motto habe ich erst „sehr spät“ mit der Reiterei begonnen. Die Liebe zu Pferden jedoch bestand schon von Kindesbein an. Und auch das Erlernen diverser Musikinstrumente stellte sich irgendwann als Vorteil heraus.

Mein großes Interesse an Küren und Quadrillen begleitet mich schon sehr lang. Das erlernen diverser Instrumente nahm stets positiven Einfluss auf das Gefühl für die Musik.
Ich durfte in vielen Mannschaften mit reiten und mich konstruktiv einbringen.  

So ergab es sich nach und  nach, dass mich Reiter baten, Alternativen zu deren Kür zu präsentieren oder aber auch einfach Vorschläge zu deren Präsentationen zu unterbreiten. Regelmäßig wurde ich gefragt und um Hilfe gebeten. Das Resultat meiner Arbeit war ein sehr ansprechendes Ergebnis, dass den Reitern ein Lächeln ins Gesicht zauberte deren Vorstellung auf Turnieren entsprechend honoriert wurde. Das ist es, was mich glücklich macht.

Ich selber durfte vor 10 Jahren meine eigene Kür / Musik anlässlich des CHIO in Aachen als Teil der Mannschaft mit präsentieren. Vier Wochen genau hatten wir Zeit und am Ende hieß es 2. Platz in Aachen. Ein ganz besonderes schönes Erlebnis mit ganz lieben Menschen.
Es ist schön, wenn man sieht, wie die Arbeit, die man mit viel Hingabe macht, solche Früchte trägt.

Das ist meine Passion – meine Leidenschaft mit viel Herzblut, Küren für jeden zu kreieren, die den Reiter in seine Kür hineinversetzen und das  Pferd „tanzen“ lassen. Beide sollen sich wohlfühlen und das Gefühl haben, dass es genau diese Musik ist, die zu ihnen passt. Und der Zuschauer soll genau so denken und sich für einen Moment in diese Welt entführen lassen.